Unternehmensgeschichte

1983

Gründung durch Ing. Eugen Wieser und Alexander Rhomberg. Unternehmensziel: die kostengünstige Herstellung von Magnesiumgranalien für die Eisen- und Stahlindustrie sowie von traditionellen Magnesiumprodukten für die chemische Industrie. Alexander Rhomberg ist seit Gründung der Firma Geschäftsführer der Almamet.

1985

Die neu errichtete Fabrik in der Türkei – MME – in Cerkezköy (100 km westlich von Istanbul) nimmt den Betrieb auf. Heute werden dort Entschwefelungsprodukte für die Stahlindustrie und Magnesiumprodukte für chemische und pyrotechnische Anwendungen für die Almamet Gruppe weltweit produziert.

1986

Die erste Produktionsstätte für Entschwefelungsmittel auf Magnesiumbasis geht bei Duisburg im Ruhrgebiet in Betrieb.

1988

Almamet bezieht das neue Büro in Ainring/Oberbayern, wo bis heute der Hauptsitz der Almamet Gruppe liegt.

1993

Im Zuge der Ostöffnung weitet Almamet ihre Aktivitäten in die Länder Osteuropas sowie Russland und die Ukraine aus.

1994

Die Betriebsstätte Duisburg wird ausgebaut, um den steigenden Bedarf nach Entschwefelungsmitteln auf Magnesiumbasis in der Stahlindustrie zu bedienen.

1997

Zusammen mit dem russischen Magnesiumproduzenten SMW wird in Solikamsk im Ural das Jointventure SZD, ein Unternehmen zur Herstellung von Magnesiumgranalien und Entschwefelungsmitteln gegründet.

1998

Die Produktionsstätte im Ruhrgebiet wird nach Ratingen verlegt, wo eine neue moderne Mischanlage in Betrieb geht.

2000

Gründung der ersten Niederlassung in Indien (Kalkutta) mit einer Produktionsstätte in Jamshedpur.

2003

Erste Repräsentanz der Almamet in Baotou/China.

2004

Bau eines Kalkverarbeitungswerkes in Koushwa (Russland) im Rahmen des neugegründeten Jointventure Unternehmens ZMR mit dem russischen Stahlkonzern Evraz.

2005

Eröffnung des Almamet Büros in Beijing.

Gründung der Tochtergesellschaft Almamet Rumänien und Aufnahme der Produktion von Entschwefelungsmitteln am dortigen Standort Tarnaveni.

2006

Gründung der Tochtergesellschaft Almamet China und Inbetriebnahme einer Fabrik für Magnesiumgranalien am Standort Tianjin.

2007

Gründung der Tochtergesellschaft Almamet Ukraine in Mariupol.

2008

Inbetriebnahme eines neuen Werkes für die Produktion von Sinter- und Fließkalk bei Thyssen/HKM in Duisburg.

2010

Gründung der Tochtergesellschaft Almamet USA in West Pittsburg.

2012

Neugründung der Almamet India in New Delhi mit einer Produktionsstätte in Bellary.

2014

Alle Standorte der Almamet weltweit sind nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.

2017

Gründung der Almamet Südafrika in Vereeniging südlich von Johannesburg.

2018

Übernahme der thyssenkrupp Industrial Solutions AG (formerly Polysius) Produktrechte für Entschwefelungsanlagen, welche in die neu gegründete Almamet Industrial Solutions eingebracht werden.

2019

Bau und Inbetriebnahme der ersten Roheisenentschwefelungsanlage bei Jindal Steel and Power (Angul/Indien) durch die AIS.

Übernahme der MSE GmbH, Thüringen, ein Unternehmen spezialisiert auf das Recycling von Magnesiumspänen.

1983

Gründung durch Ing. Eugen Wieser und Alexander Rhomberg. Unternehmensziel: die kostengünstige Herstellung von Magnesiumgranalien für die Eisen- und Stahlindustrie sowie von traditionellen Magnesiumprodukten für die chemische Industrie. Alexander Rhomberg ist seit Gründung der Firma Geschäftsführer der Almamet.

1985

Die neu errichtete Fabrik in der Türkei – MME – in Cerkezköy (100 km westlich von Istanbul) nimmt den Betrieb auf. Heute werden dort Entschwefelungsprodukte für die Stahlindustrie und Magnesiumprodukte für chemische und pyrotechnische Anwendungen für die Almamet Gruppe weltweit produziert.

1986

Die erste Produktionsstätte für Entschwefelungsmittel auf Magnesiumbasis geht bei Duisburg im Ruhrgebiet in Betrieb.

1988

Almamet bezieht das neue Büro in Ainring/Oberbayern, wo bis heute der Hauptsitz der Almamet Gruppe liegt.

1993

Im Zuge der Ostöffnung weitet Almamet ihre Aktivitäten in die Länder Osteuropas sowie Russland und die Ukraine aus.

1994

Die Betriebsstätte Duisburg wird ausgebaut, um den steigenden Bedarf nach Entschwefelungsmitteln auf Magnesiumbasis in der Stahlindustrie zu bedienen.

1997

Zusammen mit dem russischen Magnesiumproduzenten SMW wird in Solikamsk im Ural das Jointventure SZD, ein Unternehmen zur Herstellung von Magnesiumgranalien und Entschwefelungsmitteln gegründet.

1998

Die Produktionsstätte im Ruhrgebiet wird nach Ratingen verlegt, wo eine neue moderne Mischanlage in Betrieb geht.

2000

Gründung der ersten Niederlassung in Indien (Kalkutta) mit einer Produktionsstätte in Jamshedpur.

2003

Erste Repräsentanz der Almamet in Baotou/China.

2004

Bau eines Kalkverarbeitungswerkes in Koushwa (Russland) im Rahmen des neugegründeten Jointventure Unternehmens ZMR mit dem russischen Stahlkonzern Evraz.

2005

Eröffnung des Almamet Büros in Beijing.

Gründung der Tochtergesellschaft Almamet Rumänien und Aufnahme der Produktion von Entschwefelungsmitteln am dortigen Standort Tarnaveni.

2006

Gründung der Tochtergesellschaft Almamet China und Inbetriebnahme einer Fabrik für Magnesiumgranalien am Standort Tianjin.

2007

Gründung der Tochtergesellschaft Almamet Ukraine in Mariupol.

2008

Inbetriebnahme eines neuen Werkes für die Produktion von Sinter- und Fließkalk bei Thyssen/HKM in Duisburg.

2010

Gründung der Tochtergesellschaft Almamet USA in West Pittsburg.

2012

Neugründung der Almamet India in New Delhi mit einer Produktionsstätte in Bellary.

2014

Alle Standorte der Almamet weltweit sind nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.

2017

Gründung der Almamet Südafrika in Vereeniging südlich von Johannesburg.

2018

Übernahme der thyssenkrupp Industrial Solutions AG (formerly Polysius) Produktrechte für Entschwefelungsanlagen, welche in die neu gegründete Almamet Industrial Solutions eingebracht werden.

2019

Bau und Inbetriebnahme der ersten Roheisenentschwefelungsanlage bei Jindal Steel and Power (Angul/Indien) durch die AIS.

Übernahme der MSE GmbH, Thüringen, ein Unternehmen spezialisiert auf das Recycling von Magnesiumspänen.

Almamet ist heute Marktführer für Roheisenentschwefelungsmittel und weltweit der maßgebliche Lieferant der Stahlindustrie auf diesem Sektor. Zudem ist Almamet als führender Anbieter von Magnesiumprodukten für chemische und pyrotechnische Anwendungen global präsent.

ALMAMET GMBH | Gewerbestraße 5a, 83404 Ainring / Deutschland

DE | EN

ALMAMET GMBH
Gewerbestraße 5a
83404 Ainring / Deutschland